Über mich

Kurzbio:
Attila Radnai ist ein Fotograf aus Köln. Bei seinem Studio Warumfoto liegen die Schwerpunkte in der Stadt-Land-Fluss-Fotografie. Also Street- und Architekturphotografie in der Stadt, Landschaftsfotografie und Bilder von Menschen, die sich im Fluss von Zeit und Zivilisation befinden. Oder eben wirklich wortwörtliche Flüsse und andere Gewässer mit den typisch herzanrührenden Sonnenuntergängen.

Warum Warumfoto:
Ich verspüre eine große Neugier auf die Welt und das "Warum" ist hierbei eine der wichtigsten Fragen, die einen antreibt, immer weiter zu forschen und so sein Wissen und Können zu erweitern. Der Name lehnt sich weiterhin an mein Blog Warumduscher an, in dem sich vor allem meine Artikel über Technik und Reisen finden.

Wohnorte: Geboren in Budapest, aufgewachsen in Berlin (Spandau) und heute Köln.

Beruf(e): Fotograf und Prozessmanager. Die Fotografie ist mir (noch) ein Nebenberuf. Mein Hauptjob als Prozessmanager in einem Telekommunikationsunternehmen ermöglicht es mir, meine Fotoprojekte mit der Leidenschaft eines Amateuers (französisch, abgeleitet vom lateinischen amaztor, dt. Liebhaber) und der Professionalität eines erfahrenen Dienstleisters durchzuführen.

Ich muss im Gegensatz zum hauptberuflichen Fotografen meine Kunden nicht ständig mit irgendwelchen Influencer-Posts, superspeziellen Lightroom-Preset-Sonderverkäufen und Werbung für neue Fotografie-Workshops bespielen. Der Kunde und seine Bilder stehen im Fokus.

Preise: Ordentliche Arbeit für ordentliches Geld. Meine Preise für Auftragsshootings bewegen sich im üblichen Honorar-Rahmen für Fotografen. Dann ist der Kunde aber auch König und bestimmt, was wann wie gemacht wird. Als König darf er aber auch einiges oder alles davon an mich delegieren. Am Ende bekommt er alle vereinbarten Bilder. Ich habe hierfür schon spezielle Shooting-Pakete vorbereitet, jedoch keine Standard-Preisliste hier im Netz. Ich bespreche zuerst mit meinen Kunden das konkrete Projekt. Darauf mache ich dann ein Angebot.

Als erste Hausnummer kann man bei einer individuellen Portrait-Session an frei wählbarer Location 30km rund um Köln so mit 150-300 € rechnen. Das beinhaltet dann

  • Ausführliches Planungsgespräch
  • 30-60 Minuten Shooting
  • Nachbearbeitung
  • Export in vereinbarter Zahl und im vereinbarten Ausgabeformat
  • Übergabe der Ergebnisse an den glücklichen Kunden 

Bei besonders interessanten Projekten kann der Preis im Angebot jedoch auch mal nicht in Euro bemessen sein, sondern zum Beispiel auch in besonderen Verwertungsrechten am Bild (TfP, Time for Pictures) oder der Teilnahme an einem exklusiven Event. Gerade in Köln versteht man sich auch auf Klüngel nichtmonetäre Kompensationsgeschäfte auf Win-Win-Basis.

Social Media
Blog: Warumduscher
Instagram: Warumfoto und Warumduscher
Twitter: Warumduscher
Flickr: Warumfoto



Beliebte Posts aus diesem Blog

Liebe Deine StadtTeile

Ingress Mission Day+ in Köln

Warumfoto ist da